Gaza @ Feierwerk München, 06.08.2010 © 2012 Steffen. All rights reserved.

Neuigkeiten/News

08.02.2016
Wow, nach kaum einer Woche kommen schon die nächsten Fotos! Keine Angst, ich habe nicht meinen Job verloren, sondern einfach bemerkt, dass mir das Fotografieren immer noch Spaß macht. Auch diesmal war es dunkel und meinen Blitz durfte ich leider nicht einsetzen. Dabei hätte ein wenig mehr Licht geholfen, die Sprünge des Beach-Slang-Sängers in voller Schärfe einzufangen. Aber auch so versprühen die Bilder hoffentlich etwas von der Energie, die gestern auf und vor der Bühne greifbar war. Außerdem sind mir ein paar gute Aufnahmen vom Schlagzeuger gelungen – dem Bandmitglied, das normalerweise am seltensten auf Konzertfotos auftaucht. Dabei geben wild prügelnde Drummer_innen zwar ein tolles Motiv ab (siehe Atka oder From Ashes Rise), aber sind normalerweise einfach zu weit von der Kamera entfernt. Im Milla ist die Bühne allerdings so klein, dass das Schlagzeug am Rand steht und so perfekt mit der Kamera einzufangen war.

31.01.2016
Und ehe man sich versieht, sind erneut 1½ Jahre seit dem letzten Update vergangen. Aber die Möglichkeit, eine der besten Bands des (schon fast wieder ausklingenden) Emo-Revivals zu fotografieren, hat mich dann doch mal wieder mit der Kamera vor die Bühne getrieben. Leider war es sehr dunkel und die Bands standen mehr oder weniger still herum, sodass auch der Blitz keinen Sinn gemacht hat. Vielleicht bin ich aber auch einfach ein wenig aus der Übung …

13.02.2014
Kaum zu glauben, aber seit dem letzten Update sind 2 Jahre vergangen. 2 Jahre in denen ich deutlich weniger auf Konzerte gegangen bin und noch seltener fotografiert habe. Manchmal nervt es einfach, wenn man die Band in erster Linie durch die Kameralinse wahrnimmt. Außerdem ist der Foodblog immer größer geworden und hat einen ganzen Teil meiner fotografischen Energie verschlungen. Nun hat mich die Lust aber doch wieder gepackt und so wird es in Zukunft wieder häufiger Fotos zu sehen geben. Den Anfang machen The Estranged, deren Platten voll sind mit energetischem Post-Punk. Wipers, Joy Division, The Wire und andere 80er Ikonen kommen einem in den Sinn. Live ebenso toll. Diese Fotos sind auch die ersten, die mit der neuen Kamera gemacht wurde, ich bin also noch am rumprobieren, muss mich noch mit den Einstellungen anfreunden, herausfinden wie Technik und Stimmung am besten zusammenfinden können. Erste Ergebnisse könnt ihr hier sehen.

29.01.2012
Nach fast einem halben Jahr Konzertabstinenz gibt es nun ein paar Fotos der mächtigen Planks und eine Handvoll von Union Of Sleep aus dem Sunny Red zu sehen.

03.08.2011
Neue Fotos von Touché Amoré und Death Is Not Glamorous sind jetzt zu bewundern. Am gleichen Abend haben noch La Dispute und June Paik gespielt, von letzteren habe ich keine passablen Bilder und bei La Dispute habe ich nicht mehr fotografiert. Aufgrund der lahmen Leistung, die die Band abgeliefert hat, ist das aber auch zu verkraften. Der Sänger hatte offensichtliche Probleme die Studioleistung auch auf einer längeren Tour zu bringen und auch der Rest der Band machte auf mich keinen besonderen Eindruck. Irgendwie fehlte der Druck, zumindest bei mir wollte der Funke nicht überspringen. Schade eigentlich – denn die LP ist wirklich eine der besten Emoplatten der letzten Jahre.  Touché Amoré haben dagegen alles abgerissen! Wie man sehen kann, ist auch das Publikum schwer mitgegangen und die Altersgrenze war diesmal auch deutlich niedriger als bei Swing Kids.

Neben mir waren noch vier andere Fotografen unterwegs, eigentlich viel zu viel für so eine Show (irgendwie zieht so aktueller Hardcorekram die Leute an, bei Indiekonzerten ist das deutlich angenehmer) , deswegen habe ich mich dann bei La Dispute auch zurückgehalten. Meinem Nebenmann ist vorher übrigens das passiert, wovor ich mich seit Jahren fürchte: ein Stagediver ist auf die Kamera gesprungen und hat die Halterung am Blitzschuh abgebrochen. Lustigerweise habe ich in dem Moment fotografiert und das somit festhalten können. Vielleicht sollte ich doch mal über eine Versicherung nachdenken….

Touché Amoré

25.07.2011
Der Juli bietet gute Konzerte am laufenden Band und ich habe die Hälfte schon verpasst. Gesehen habe ich aber zum Glück Dangers/Anchor uvm. im Sunny Red. Bei fünf Bands an einem Abend kann man ja normalerweise mindestens zwei als Vollschrott verbuchen, aber diesmal passte irgendwie alles. Ein kleiner Raum, viele Menschen und fünfmal Hardcore von Screamo bis 90erNewSchool. Die Fotos sind entsprechend gut geworden, ich hoffe man spürt was von der Stimmung.

Letzten Freitag waren dann Swing Kids zum 15-jährigen Jubiläum von Avocadobooking als Blue Note auf Reunion Tour und spielten zum Tourauftakt im Feierwerk. Musik von alten Herren für ältere Menschen, der Altersdurschnitt war auf jeden Fall deutlich höher als zuvor im Sunny Red. Alle jüngeren kennen die Band wohl nicht mehr oder waren schon auf dem Fluff. Warsawasraw & Wolves Like Us haben mich nicht wirklich überzeugt und bei Swing Kids hat mir zumindest die erste Hälfte ein ziemlich besoffener und nervender Metaller versaut. Musikalisch trotzdem over the top und die Songs haben auch nach 15 Jahren nichts von ihrer Durschlagskraft verloren. Und ein veganes Kuchenbuffet gab es auch noch, damit konnte der Abend eigentlich trotz Erkältung nur gut werden.

18.06.2011
Irgendwie schaffe ich es zur Zeit nicht neben Job und Promotion auch noch Konzerte unterzubringen und zudem war in den letzten 3-4 Wochen auch nichts großartiges da, was ich hätte fotografieren müssen. Emily Jane White hat in der Südstadt gespielt, aber da war es so voll, dass Fotos machen nicht drin war. Im aktuellen Trust findet sich übrigens mal wieder ein Foto von mir: ganz hinten ist Robert von Zann im Kafe Kult zu sehen.

17.04.2011
Letzte Woche war ich zum ersten Mal auf einem Konzert in der Muffathalle (bisher kannte ich nur den wirklich sehr schönen Biergarten) und habe mit Trail of Dead und Rival Schools zwei Bands fotografiert, die ich zuletzt im Sommer 2002 live gesehen hatte. Rivals Schools haben damals mit dem Debut im Gepäck auf dem Schlachthoffestival in Wiesbaden gespielt und mich ziemlich beeindruckt. Der massive Sound von damals ist inzwischen etwas filigraner geworden, aber die Songs haben über die Jahre nichts von ihrer Wucht verloren. Würde ich mir auf jeden Fall wieder anschauen, besonders da Walter Schreifels durch die Gorilla Biscuits Reunion wohl einen neuen Energieschub bekommen hat und wie ein Gummiball auf der Bühne herum hüpfte. Bei Trail of Dead war ich im Vorfeld etwas skeptisch, da mir die letzten 2-3 Alben in der vollen Länge doch etwas zu bombastisch geraten waren und mich nicht völlig überzeugen konnten. Live war davon allerdings gar nichts zu spüren, zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang, das war alles was es zu hören gab. Das tat den neuen Songs meiner Meinung nach sehr gut und das noisige Element, welches ich an den ersten Alben so schätze, kam voll zum tragen. 2002 hatte die Band nach der Show erst einmal die Bühne verwüstet, ist dann noch einmal für die Zugabe zurück gekommen (hat davor alles wieder notdürftig aufgebaut) und danach nochmal alles zerschlagen. Hat mich damals ganz schön beeindruckt, diese Konsequenz. Dass es diesmal nicht zu solchen Eskapaden kommen würde, war klar, aber immerhin sprang der Sänger zwischendurch mal in die Menge. Netterweise gab es keine Absperrung vor der Bühne und furchtbar voll war es auch nicht, somit hatte ich wirklich Spaß am fotografieren. Einzig die Kollegin, welche die gesamten drei Trail Of Dead Songs direkt vorm Sänger festgewachsen schien und dabei auch noch ihren Hut aufbehielt, hat ein wenig gestört. Als erstes haben noch die mir vorher unbekannten Asobi Seksu aus New York gespielt. Dreampop nennt man das wohl, also irgendwo zwischen verträumten Sonic Youth, My Bloody Valentine und den dänischen Glorybox. War gut.

06.03.2011
Das neue Jahr fängt besser an, als das letzte aufgehört hat, schon das dritte Konzert in knapp zwei Monaten…ich habe zudem auf der Festplatte einen Haufen alter Bilder gefunden und werde davon noch ein paar hochladen. Zum Teil auch eher aus nostalgischen Gründen und weniger weil die Bilder so überragend sind…die Fotos sind auch alle noch mit meiner analogen Pentax geschossen und dann mit einem schlechten Diascanner digitalisiert worden. Entschuldigt also bitte etwaiges Rauschen, komische Farben usw…gefunden habe ich u.a. From Ashes Rise, Poison The Well, Cursive, JR Ewing, Slut uvm.

05.02.2011
Nachdem meine beiden letzten Versuche ein Konzert zu besuchen leider schief gegangen sind, war ich gestern bei James Yuill im Atomic Cafe. Es war zum Glück nicht brechend voll und auch sonst lässt es sich dort wirklich super fotografieren, nette Menschen am Einlass inklusive. James Yuill war live deutlich härter (aka elektronischer) als auf Platte und hatte die besten Visuals die ich seit langem gesehen habe. Ich hoffe man erkennt das auf den Fotos zumindest in Ansätzen. Nächste Woche bin ich dann hoffentlich wieder im Kafe Kult bei Zann zu finden.

04.12.2010
Und endlich wieder ein Update. Diesmal gibt es schwitzige nackte Männer aka Harms Way, Rise And Fall und Nails! Letztere würde ich gerne noch einmal in irgendeinem Keller ohne Bühne sehen, unglaublich was man 2010 mit drei Leuten noch für ein innovatives und kaputtes Brett zustande bringen kann! Die nächsten Bilder lassen hoffentlich keine zwei Monate auf sich warten, auch wenn ich es wohl 2010 nur noch zu Turbostaat schaffen werden. Nächstes Jahr dann aber Froniter(s), Zann, Azure Ray, Trail of Dead, Defeater, Darkest Hour undundund!

09.10.2010
Es gibt neue Fotos von Wolf Parade und Peter Kernel. Letztere haben mich mit ihrem Sonic Youth meets Frodus meets Sleater Kinney Sound ziemlich beeindruckt, bei Wolf Parade war der Sound leider zu matschig und wurde den Songs nicht wirklich gerecht.

Sonst habe ich festgestellt, dass das 59:1 wirklich nicht besonders geeignet ist zum fotografieren, insbesondere bei (fast) ausverkauften Konzerten. Der Platz direkt vor der Bühne ist sehr begrenzt und wenn wie diesmal drei Fotografen davor standen, war die erste Reihe eigentlich schon belegt. Dementsprechend kam ich mir auch etwas penetrant vor, aber ohne vernünftiges Zoom lässt sich da von einem anderen Platz aus wohl leider nicht viel machen.

26.08.2010
Langsam füllt sich die Seite und am Montag habe ich mein erstes Konzert für die neue Seite fotografiert: We Are Scientists & Minus The Bear. Das Konzert war ausverkauft und dementsprechend hart war es an einen vernünftigen Platz zum fotografieren und damit auch an gute Fotos zu kommen. Dazu kannte ich den Laden noch nicht, die Ausbeute war also diesmal nicht besonders hoch. Aber zumindest Minus The Bear kommen später im Jahr noch einmal nach München (mit Jimmy Eat World), vielleicht ist es dann besser.

Davon abgesehen schaue ich gerade mein Archiv durch und stoße immer wieder auf Ordner mit Fotos von Konzerten, die ich bisher noch gar nicht bearbeitet hatte. Dementsprechend gibt es nun also auch noch nie gesehene Bilder von Ruiner, Sinking Ships, Tent und The Lost Patrol Band.

Des weiteren habe ich die einzelnen Artikel jetzt auch mit Kategorien für Orte versehen, man sich nun also z.B. alle Fotos aus dem MuK Gießen anzeigen lassen.

20.08.2010
Der Plan für die Zukunft: Mehr Updates, mehr Bands, weniger Bilder = mehr Qualität!

Brandneue, zumindest noch nie veröffentlichte Fotos gibt es jetzt schon von:

  • Kevin Devine
  • Jochen Distelmeyer
  • Gaza
  • Kylesa
  • Instrument
  • The Unwinding Hours
  • Masshysterie
  • Idle Hands
  • Minus The Bear
  • I Was A Cubscout

Die alten Bands werden nach und nach hochgeladen, aber vorher noch einmal durch Lightroom gejagt und einer kritischen Auswahl unterzogen.

19.08.2010

Die Testphase für die neue Homepage läuft

Schreibe einen Kommentar